Castell Berges Blog - CastellBerges

Castell Berges Titelgraphik
Direkt zum Seiteninhalt

Greta Thunberg als wichtigste Frau??? Ein Schwadronieren.

CastellBerges
Herausgegeben von in Politik ·
Tags: klimaschutzpropagandathunbergsteinmeier
Völlig abgedrehte Leute dominieren den allgemeinen Diskurs
Helft Greta!

Die Kritik (Mit Bezug auf grüne Pädophilie.) aus dem neurechten Lager ist natürlich billig, aber Greta Thunberg, die wie 10 wirkt als Frau zu bezeichnen, ist mehr als krass. Es ist grotesk. (Der Autor ist einer klar denkenden Powerfrau begegnet, die mit 14 geheiratet hat und mit 15 wohl Russenmafia-Witwe war. Und Mutter. Nach London gegangen ist mit ihrer Mutter als Babysitterin. In Moskau Restaurant-Managerin war. Und boxte. Wahrscheinlich hätten die meisten Männer schon mit 10 Angst vor ihr gehabt. Damit braucht man die deutschen Politfrauen nicht einmal vergleichen.)
Die Bana-Alabed des Klimaschutzes ist ein mißbrauchtes dummes Kind. Objekt der Manipulation.

Die hüpfenden Schulschwänzer würden auch für "Tötet alle Rothaarigen!" auf die Strasse gehen, wenn nicht gerade Ferien wären, wie man in Stuttgart am letzten Freitag gesehen hat, wo nur ein Bruchteil der sonstigen Hüpfer kam.

Edward Snowdon wurde mit 29 Jahren (Irgendwo gab es eine Umfrage, die dies für Männer im UK bestätigte.) erwachsen und eigentlich ist 50+ die beste Zeit, um Dinge zu beurteilen, die man (falsch) gemacht hat. 'Lustigerweise' sind aber die dummen Kinder heute modern. Weil sie gut manipulierbar sind.

Es mag ein Widerspruch zwischen 10 und 29 Jahren als Erwachsenheit-Zeitpunkt sein, aber man kann dies noch erweitern auf die Zeit der Zeugung, wo viele, von der Mutter als Geisel mißbrauchte, Kinder um das Überleben kämpfen müssen. Plötzlicher Kindstod könnte eine Variante sein, weil man dieses Leben nicht will. (Extremsportler sind da auch verdächtig, weil das Fehlen von Angst suizidal ist.)

Aber leider finden sich heute in Senaten nicht die weisen Männer, Frauen und 'Was auch immer' (Die Genderdiskussion ist so was von krank und man könnte einfach das 'Sprechhaus' nach römischem Vorbild, d.h. das gesellige Kackhaus mit einer Art von Donnerbalken wiedereinführen und nicht mehr das eingebildete Geschlecht, sondern der Gestank wäre die Differenzierung. Da könnte man wie bei den Messstationen für NOX und Feinstaub auch mit Belüftung Abhilfe schaffen, während man in Deutschland die Stationen extra schädlich oder nützlich für die eigenen Ziele aufstellt. Und niemand diskutiert die Interhomo-Hierarchie, d.h. bei schwulen und lesbischen Pärchen gibt es Mann und Frau und so auch das 'Erich-Prinzip', d.h. vorne er und hinten ich. [Die Hinteren sind vielleicht nicht wirklich homosexuell, sondern nur genervt von dummen Frauen.] Und das lesbische Pendant.), sondern dauergeschädigte Unpersonen (Da fallen dem Autor neben Grün*Innen auch Gütersloh-, Waffenlobbyisten etc. ein. Die Oberunperson wie aus 'Das Weiße Band' nicht vergessen. Die Störung von Pastorensohn Edathy hat wohl weniger Schaden ausgelöst.), die wohl auch wie Greta Thunberg Opfer von Obsessionen sind.

Der Grossvater des Autors hatte eine Windmühle und so ist der Autor grundsätzlich positiv eingestellt zu Windrädern, aber es ist wie mit Klimaschutz/ENEV/EEG oder Holocaust, wo der Wahn regiert(e). (Dies ist natürlich eine Relativierung des Holocaust, weil die gleiche Sorte von Menschen, die den Idioten Horst Mahler für Gesinnungsverbrechen im Knast sterben lässt, Leute ins KZ geschickt hat. Soziologisch gesehen.)

Warum kann es nicht einfach ingenieurmässig diskutiert werden?

Und schon könnte man soviel mehr sparen als mit Energiewende und Politiker-/Halbwüchsigen-Dummheit.





Kein Kommentar


Ideen schaffen gebaute und gelebte Realität
Zurück zum Seiteninhalt