Feinputz - CastellBerges

Castell Berges Titelgraphik
Direkt zum Seiteninhalt

Feinputz

NurPutz
0,3, 05, 1 mm Größtkorn ist fein, nicht staubig

Vom Groben zum Feinen, vom Harten zum Weichen ... so ist Putzaufbau, was natürlich ganz logisch ist, auch wenn heute eben bei 2 mm alles aufhört, was man so an Putz finden kann.

Die verschiedenen Körnungen sind ganz logisch, weil die Grundregel der Putzstärke ist '3-fache Korngrösse ist Mindestputzstärke' ... d.h. beim Glätten rollt die Kelle und schiebt nicht vor sich her und so kann man eben auch feinere Unebenheiten ausgleichen und glattere Flächen bekommen als früher mit grobem Putz und kleinem Brett ...

Wenn man mit Putzschienen arbeitet, die man mit dem Abziehschlitten herstellt, kann man praktisch auf Null ausziehen, d.h. hier 0,9 mm. Und hat die perfekte Unterlage für Glätte oder Spachtel, die praktisch nur noch aus Mehlkorn bestehen.
Ideen schaffen gebaute und gelebte Realität
Zurück zum Seiteninhalt