Castell Berges Blog - CastellBerges

Castell Berges Titelgraphik
Direkt zum Seiteninhalt

Frankfurter Neu-Altstadt - Wie Linke und Rechte kein Gefühl für Architektur haben

CastellBerges
Veröffentlicht von in Kultur · 17 August 2018
In einem Moloch wie Frankfurt hat man die historische Altstadt in neu gebaut
Voll Phantasialand!

Auf PI-News.net gibt es einen Verriss der Kritik eines Professors an der neuen Altstadt.

Der Artikel ist natürlich nicht sauber deklariert, weil der Autor des PI-Artikels einer der Motoren der Rekonstruktion der Frankfurter Altstadt ist. Aber wenn die Ansichten des Professor Trüby korrekt wiedergegeben sind, dann ist er wirklich ein 'Trüpi'. So eine infantile Filterblase.

Natürlich wurde z.B. die Burg Trifels aus einem Steinbruch wieder zu einer Burg, um das Narrativ Barbarossa und 1. Reich zu erzählen und nicht zufällig nach Befreiungskrieg gegen Napoleon, Hambacher Fest und größtenteils nach der Befreiung von Elsass-Lothringen und der Reichsgründung. Die Hitlerfaschisten haben dies weitergeführt.

Dort ist praktisch alles Kopie. Sogar die Reichsinsignien, deren Originale in Wien liegen.

Hitlers Plan für Germania-Berlin ist genauso wie seine Rassengesetze eine (theatralische) Kopie von US-Vorbildern. Und US-Architektur ist eine Form von Klassizismus, d.h. 'gepimptes' Rom. Alles auf der Ebene von Spießern.

Denkmalschutz bedeutet Kleingeist, weil man bei zigmal umgebauten Gebäuden von einem Originalzustand schwafelt. Einem Zustand, der herbeiphantasiert ist wie bei den weißen Marmorstatuen aus Griechenland, die wohl fast afrikanisch bunt waren.

Natürlich ist die heimelige rekonstruierte neue Altstadt in Frankfurt nur eine Simulation so ähnlich wie ein Outlet-Village, aber wer dies als Gebärmutter völkischen Bewußtseins deklariert, sollte keine Vorlesungen halten dürfen. Der deklariert wohl auch Chinesen und Japaner, die Neuschwanstein besuchen als völkisch, als böse deutsche Rechte.

Ein Fachmann hätte sich eher die Frage gestellt, ob die Bautechnik und die Materialien authentisch sind. Darüber kein Wort. Nur über die Kulisse viel Geschwafel.

Für den Autor hier kann man so etwas bauen, wenn man lustig ist. Aber völkisch wäre mehr als Kopie. Völkisch wäre vital.

Weder die Frankfurter Neue Altstadt und deren Protagonist, der PI-News-Autor, noch der Trüpi-Prof vermitteln einen Hauch davon.

Da ist Camp Vogelsang als Beispiel für die deutschen 'Westpoints' (Ordensburgen, NaPoLAs) etc. viel authentischer, weil dort trotz der Dummheit der Hitlerfaschisten (Esel mit US-Möhre) eigentlich richtige Dinge gemacht wurden. Spartanische Dinge.

Eine kluge völkische Politik hätte die Aschkenazi innerhalb von 2 oder 3 Generation absorbiert. (Der Autor hasst Ukrainer, weil sie eine Jüdin unfruchtbar gemacht haben ... darum kein Hauch einer Chance die Antisemitismus-Keule zu schwingen.) Und gegen den west-jüdischen Esprit hätte solch ein Professor (Vormacher ... versteht man nach solchen Äußerungen wohl anders) oder Nachahmer keine Chance gehabt und man wäre verschont geblieben.

Und ein völkisches Deutschland würde nicht den Zionisten hinterherhecheln, sondern sie ermahnen, einen korrekten Umgang mit den Arabern in Palästina durchzuführen. Auch mit BDS-Sanktionen. (Der Autor ist als Rassist natürlich sich darüber bewusst, das Araber und Semiten eine harte Hand [von Assad oder Ghaddafi?] brauchen, damit sie nicht durchdrehen, weil die Religionen der Kontrolle von Narzissmus dienen (sollten). Judentum und 'Judentum für Arme', der Islam sind eigentlich dafür gemacht. Ashkenazi sind teilgeheilte Juden. Aber sie sind auch Kolonialisten wie der belgische König Leopold. Und die Judenverfolgung der Hitlerfaschisten war einfach nur Wehrkraftzersetzung und Abziehen zum eigenen Vorteil. Nicht der Arbeiter und 'Verlierer', sondern der Professoren und Karrieristen.)

Ein völkisches Deutschland würde Rittergüter, Bauernhäuser etc. würdigen, aber keinen Fetisch daraus machen wie aus der Frankfurter Neuen Altstadt oder Burg Trifels.
Ein völkisches Deutschland würde die Bausubstanz authentisch schützen statt ideologisch von Original zu faseln und eine Simulation zu bedienen.
Ein völkisches Deutschland würde die Schwingung, die Aura aufnehmen und nicht restaurativ Märchen, Narrative konservieren.
Ein völkisches Deutschland würde solche Professoren nicht aus politischen, sondern aus fachlichen Gründen davonjagen.

In Frankfurt gibt es aber nur die übliche Disney-Fassade. Besser als neu. Besser als echt. Nicht gut.




Kein Kommentar

Ideen schaffen gebaute und gelebte Realität
Zurück zum Seiteninhalt