Castell Berges Blog - CastellBerges

Castell Berges Titelgraphik
Direkt zum Seiteninhalt

Helen Dorn Krimi im ZDF: So etwas hat Marienheide auch nicht verdient

CastellBerges
Herausgegeben von in Kultur ·
Man sollte an Dörfer keine Massstäbe anlegen, die bei der Bundespolitik grausam wären!
Kleingeistigkeit ist kein Verbrechen

Die Probleme in Düsseldorf oder in anderen Grossstädten sind soviel größer, weil man Hinterwäldler eingeladen hat, um Deutschland zu zerstören. Aber man hat nichts Besseres zu tun als Marienheider (pars pro toto für Dörfler) als Vergewaltiger und Rächer darzustellen.

Natürlich war es vor 40 oder 50 Jahren im Oberbergischen Land nicht so ganz zivilisiert und familiäre Gewalt (vulgo: Erziehung) war normal wie in den 30er, 40er oder 50er Jahren. Zumal es emotionale Nachwirkungen durch die Kriege gab. (Chabrol hat die Verdrängung und Verlogenheit gut dargestellt.)
Wenn man weiß, dass die Gründe für einen Eigenkopfschuss eines 20-Jährigen 15 Jahre früher lagen, dann folgt man nicht mehr dem Volkslehrer (auf YouTube) von der heilen deutschen Welt.
Aber warum sollte man sich noch ins Knie schiessen und dann solche Propagandafilme machen. Wenn man nicht gestört ist.

Natürlich gab es auch Gewalt, die nicht viel hinter der heutigen Invasoren-Gewalt zurückstand. Fast-Ersticken. Tritt gegen den Solar Plexus durch den Schulkameraden als Folge von Haaraufdreh-Gras. 'Döppen' als Spass. Siebenschwänzige Katze. Selbstzerstörung. Nur mit Bisshemmung. Außer beim Pastorenpack ... eine Traumatisierung von vor bald 60 Jahren, weil die Mutter von der BdM-Führerin zur Presbyterin sich wandelte.

Die kommunalen Entscheidungen waren, gemessen an Wiehl mit dem Diplomatensohn als Bürgermeister, grenzwertig. Zumal die SPD fast so gestört war wie heute. Und auch der Rest der Parteien.
Solche kranken Medienmacher der heutigen Reichskulturkammer müssten nur notgeschlachtet werden. Genauso wie die Leute, die im US-Hitler-Faschismus soziologisch gesehen aktiv gewesen wären und heute Willkommenisten sind. So sind die Beschäftigten heute im KZ mental vergleichbar opportunistisch wie schon 1933 bis 1945.

Die AfD ist beschränkt, aber die freien Medien sind der einzige Bereich, wo nicht 'Matschbirnen' und Arschkriecher regieren. Man kann dies an den Augen sehen. Die AfD spricht noch wie Herbert Wehner oder FJS, während heutige Politik-Schwachmater herumseiern.

Und die 'freie Rede' war vor noch 40 Jahren selbst auf dem Dorf viel besser!




Kein Kommentar


Ideen schaffen gebaute und gelebte Realität
Zurück zum Seiteninhalt